Aktuelle Seite: HomeFotografienMeine Fotoausrüstung

Meine Fotoausrüstung

Auf einer sehr bekannten Plattform für Fotografie, wo auch ich manchmal ein paar Fotos ausstelle, habe ich zu meiner Fotoausrüstung einmal folgendes angegeben:

  • Kamera: Hab ich
  • Objektive: Mehrere vorhanden
  • Filter: gelegentlich in Verwendung
  • Speicherkarten: ziemlich einige
  • Fotorucksack: Aber hallo ...

Außerdem hat einmal ein Koch beobachtet, wie ein berühmter Fotograf zu ihm ins Restaurant kommt. Er hat es sich nicht nehmen lassen, ging hinaus zum Gast und sagte: "Mir gefallen ihre Fotografien sehr gut. Sie haben bestimmt eine gute Kamera." Nach dem Essen verlangte der Fotograf noch einmal den Koch zu sprechen und sagte zu ihm: "Das von ihnen zubereitete Essen hat mir sehr gut geschmeckt, sie haben sicher gute Töpfe ...".

Aber nun Spaß beiseite:

Meine Kamera:

Nikon D300 Body

Nikon D300

Warum Nikon? Ich habe vor laaanger Zeit mit dem Fotografieren begonnen (1990). Erst mit einer kleinen Kompaktkamera, deren Funktionen mir nach einer Sommersaison schon zu eingeschränkt wurden. So hab ich mich entschlossen, in die Spiegelreflexklasse aufzusteigen. Der örtliche Fotofachhändler hat mir damals sehr plausibel die damals neue Nikon F601 empfohlen, die ich dann mit einem Superzoom-Objektiv (28-200mm) von Tamron bei ihm gekauft habe (1993). Zu irgendeinem Weihnachten später hab ich dann mein immer noch in Verwendung stehendes 90mm Macro-Objektiv ebenfalls von Tamron bekommen.

Als das Zeitalter der leistbaren DSLRs (digitalen Spiegelreflexkameras) begann, war ich kurz davor auf die wesentlich gängigere Marke Canon umzusteigen. Die EOS 450D hatte ich schon in Händen und die D100 von Nikon war mir einfach zu teuer. Glücklicherweise wartete ich noch ca. ein halbes Jahr, denn da kam die Nikon D70 auf den Markt. Mit ca. dem selben Preis wie Canons EOS 450D, aber meiner Meinung nach besseren Leistung. So kaufte ich mir 2004 die D70 mit dem sehr guten 18-70mm Kitobjektiv. Außerdem konnte ich mein Macro weiterverwenden, das Superzoom von Tamron verkaufte ich, als ich bemerkte, wie schwach die Abbildungsleistung dieses Objektives geworden ist.

Lange Zeit war die Nikon D70 mein optimaler Begleiter bei Fototouren, bis irgendwann die D300 für mich attraktiv wurde. Vor allem wegen der außergewöhnlichen Lichtempfindlichkeit, die heute (viele Jahre nach dem Kauf im April 2008) immer noch auf sehr hohem Niveau ist. Ich fotografiere sehr oft und gerne Musikaufführungen auf relativ schlecht ausgeleuchteten Bühnen. So kann ich bis auf wenige Ausnahmen durch die Kombination mit lichtstarken Objektiven und Bildstabilisatoren auf den Einsatz von Blitzgeräten verzichten. Außerdem hat sie für mich eine sehr gute Abbildungsleistung und alle Funktionen und Features, die ich beim Fotografieren brauche :-)

Objektive:

Sigma 17-70 mm F2.8-4.0 Makro OS HSM-Objektiv (Immerdrauf für fast alle Gelegenheiten)
Sigma 17-70mm

Sigma 70-200 mm F2.8 EX DG OS HSM-Objektiv (Spitzentelezoomobjektiv - sehr zu empfehlen)
Sigma 70-200mm

Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,4D Festbrennweite (eines der besten Objektive in punkto Schärfe, Auflösung, Verzeichnung, Bokeh etc. von Nikon)
Nikkor 50mm 1:1.4

Tamron AF 90mm 2.8 SP Macro (Spitzenmacroobjektiv, hat mir bis jetzt immer sehr viel Freude bereitet)
Tamron 90mm macro

Tokina SD 12-24 mm F4 (IF) DX AT-X PRO Aspherical (Weitwinkelobjektiv für besonere Anlässe)
Tokina 12-24mm

Filter:

So gut wie alle Objektive haben einen UV-Filter vorne drauf zum Schutz und als minimaler Bildverbesserer.

Bei Sonnenschein und Landschaftsaufnahmen verwende ich meistens einen Circular-Polarisationsfilter von Hoya.

Blitzgerät:

Nikon SB800

Speicherkarten:

Von denen habe ich einige (Compact Flash - CF). Aber ich muss sagen, dass ich fast ausschließlich meine teuren aber außergewöhnlich zuverlässigen SanDisk-Karten verwende. Sehr empfehlenswert! Mit den anderen habe ich fast immer Daten- und damit auch Bilderverluste zu verzeichnen gehabt. Also wenn's drauf ankommt: SanDisk!

Wartung:

Ich reinige meine Objektive meist mit einem sauberen Tuch, Pinsel und Blasebalg. Der Sensor der Cam reinigt sich von selber. Sollte trotzdem einmal größere Verschmutzung bemerkbar sein, so nützt für mich nur der Nikon-Service etwas. Ich lege sehr ungern selber Hand an den Chip oder sonstigen Komponenten am "offenen Herzen" meiner Kamera.

Sollten einmal Portraitaufnahmen in Innenräumen notwendig sein, so verwende ich Baustrahler, da sich für mich eine Studio-Blitzanlage einfach nicht auszahlen würde.

Mein Stativ ist von Manfrotto. Einfach Spitze!

Fotoausrüstung Info

Die Fotoausrüstung war und ist ständigen Änderungen unterworfen. Daher könnte es sein, dass sich nicht alle hier angeführten Produkte noch in meinem Besitz befinden.

Die verwendeten Bilder sind teilweise aus diversen Firmenseiten (Nikon, Sigma, Tamron, Amazon ...) herausgenommen worden.

Go to top